Vancouver im November 2013

Der Aufenthalt in Frankfurt, bevor ich am 11. November 2013 nach Vancouver abgeflogen bin, war denkbar kurz: am Freitag, den 7. November 2013, sind wir morgens aus Thailand zurück gekommen, am Montag saß ich dann bereits wieder im Flugzeug. Nur ging es dieses Mal in die andere Himmelsrichtung – nach Westen.

Nach einem kurzen Stopp in London startete mein Weiterflug am frühen Abend. Es war insgesamt ein etwas merkwürdiger Flug – wir sind in der Abenddämmerung gestartet und die ganzen 8 1/2 Stunden bis nach Vancouver auch in der Abenddämmerung geflogen, richtig dunkel wurde es erst kurz nach der Landung.

Die Platzverhältnisse waren im Flugzeug schon arg eng, im Vergleich zum Flug mit Malaysia Airlines fehlten hier mehrere Zentimeter. Da leider der Passagier in der Reihe vor mir komplett durchgeschwitzt war (und auch entsprechend roch) und außerdem noch seinen Sitz praktisch sofort vollständig nach hinten verstellt hat, wurde mein Platz noch mehr reduziert. Angenehm ist was anderes…

Der Grund für meinen Flug nach Vancouver war beruflicher Natur, die Teilnahme an einer Konferenz. Alllerdings hatte ich die Hoffnung, dass ich etwas Zeit haben würde, mir auch die Stadt ansehen zu können.

 

Stadtrundgang

Nach einigen Tagen Konferenz hatte ich am 14. November dann doch noch genug Zeit, um einfach mal einen längeren Spaziergang durch Vancouver zu machen.

Folglich bin ich von meinem Hotel aus erst einmal nach Norden bis zum Canada Place gegangen, wo ich erst einmal den Wasserflugzeugen zugesehen habe. Von dort ging es dann nach Gastown, einem alten Teil der Stadt. Hier befindet sich unter anderem eine dampfbetriebene Uhr, die jede Stunde die Tonfolge von Big Ben auf ihren Dampf-Pfeifen spielt.

Nächstes Ziel war Chinatown, wobei ich mich ab hier dann eher etwas planlos weiter bewegt habe: irgendwann befand ich mich dann gefühlt in einer Ecke von Vancouver, in der Touristen nichts zu suchen haben… also kehrte ich um und ging zurück in die Stadt.

Nachdem etwas gegessen hatte, habe ich mich nochmals auf den Weg gemacht, um ein paar Eindrücke von Vancouver bei Nacht einzufangen.

Am nächsten Tag habe ich zwar noch eine Stadtrundfahrt gemacht, allerdings hatte ich dabei so heftigen Regen, dass kein wirklich brauchbares Foto dabei zustande gekommen ist. Ich werde die Bilder zwar nochmals durchsuchen, denke aber nicht, dass ich davon welche hochladen werde.

Nach der Stadtrundfahrt war es dann auch schon Zeit, mich wieder auf den Weg zum Flughafen zu machen, von wo aus ich am Abend dann wieder in Richtung London, und von dort weiter nach Frankfurt, abgeflogen bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.