Frühling: Eispanzer bis Blütenexplosion

Das erste Bild ist vor knapp über einem Monat entstanden, am 15. März 2013. An diesem Tag waren die Pflanzen bei uns im Garten von einem Eispanzer überzogen: die Temperaturen lagen noch immer unterhalb des Gefrierpunktes, die über den Riedberg hinweg wehenden Winde aus dem Taunus lassen die Temperatur gleich nochmals um einiges absinken… und dann fing es an zu regnen.

Schon eine Woche später kamen im Garten die ersten Blüten zum Vorschein, Krokus und Christrose wagten sich hervor um langsam aber sicher etwas Farbe beizusteuern. Die Magnolien wiederum zeigten weiterhin keine Motivation, ihre Knospen zu öffnen.

Mitte April – um den 13. April herum – war es dann aber doch so weit, und seither ging es Schlag auf Schlag. Plötzlich war es wieder bunt, die Natur hatte den Grauschleier des Winters endlich überwunden.

Noch schöner würde es, per heute, allerdings aussehen, wenn der Regen der vergangenen 24 Stunden nicht bereits sämtliche Blüten unserer Magnolie im Vordergarten vom Baum entfernt hätte… Farbe ist aber auch weiterhin genug im Garten vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.