Ein Wochenende in Wien

Aufgrund einer Einladung zu einer Familienfeier hatten wir mal wieder eine Ausrede, für ein Wochenende nach Wien zufliegen. Nicht, dass wir dafür wirklich auf eine Ausrede angewiesen wären…

Nachdem wir angekommen waren haben wir, wie üblich, zunächst unser Gepäck ins Hotel gebracht. Danach sind wir direkt in die Innenstadt gegangen und haben eine kleine Runde durch den 1. Bezirk gedreht, von der Kärntner Straße bis zur Hofburg, vorbei an der Pestsäule über den Graben bis zum Stephansdom. Danach ging es zurück ins Hotel, da wir nun einchecken und auf unser Zimmer konnten.

 

Naschmarkt & Albertina

Auch wenn ich schon zahlreiche Male in Wien gewesen bin – den Naschmarkt hatte ich, zumindest bewusst, noch nie gesehen. Also war es jetzt dann doch endlich mal Zeit, dass wir ihn uns zusammen ansehen, zumal er von unserem Hotel am Schwarzenbergplatz nun wirklich nicht weit entfernt war.

Vorbei an der Karlskirche und der technischen Universität tauchten wir schon bald in die Menschenmenge ein, die sich durch die Gänge schoben. Eine beeindruckende Auswahl an Speisen und Blumen, Gewürzen und Gebäck, sowie ein großer Flohmarkt am südwestlichen Ende bieten für jeden etwas.

Vom Naschmarkt sind wir dann wieder zurück in Richtung Innenstadt gegangen, wo wir noch einen kurzen Besuch in der Albertina eingelegt haben. Hier, wie schon von außen deutlich zu erkennen war, lief gerade die Ausstellung über Dürers Feldhasen.

 

Der Zentralfriedhof von Wien

Eine weitere der klassischen Touristenattraktionen von Wien, zu der ich es vorher noch nie geschafft hatte, ist der Zentralfriedhof. Da wir den Sonntag zum großen Teil zur freien Verfügung hatten, bevor wir uns später wieder mit der Verwandtschaft getroffen haben, entschieden wir uns zu einer Fahrt raus in Richtung Simmering.

Der Friedhof erstreckt sich über eine Fläche von 2,5 Quadratkilometern, hier liegen ca. 330.000 Menschen.

Unter anderem liegen hier Gustav Klimt, Ludwig van Beethoven, Falco, Gustav Mahler, Paul Hörbiger, Curd Jürgens, Theo Lingen, Ernst Happel wie auch zahlreiche österreichische Politiker und weitere Prominente.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.