Indien & Nepal 2012: Mount Everest

Am Tag nach dem Ende unserer Tour sind wir zunächst in ein anderes Hotel umgezogen, da wir beschlossen hatten, die Tour auch nochmals mit einem kleinen Highlight abschließen zu wollen. Die Wahl war auf das Hotel Shanker gefallen, ein zu einem Hotel umgebauter ehemaliger Palast.

Nach der ersten Nacht dort hieß es für mich wieder „früh aufstehen“, denn ich hatte von Sabrina zum Geburtstag einen Rundflug zum Mount Everest geschenkt bekommen – und diese Flüge starten hauptsächlich am frühen Morgen.

Einen Tag zuvor hatten noch einige unserer Mitreisenden an einem Rundflug teilgenommen, hatten dabei auch eine wirklich gute Sicht auf die Berge, nur Mount Everest selbst war von einer Wolke bedeckt: natürlich hatte ich die Hoffnung, dass ich etwas mehr Glück haben würde. Das Wetter schien auf jeden Fall kooperativ, in Kathmandu strahlte der Himmel in einem satten Blau, Wolken waren kaum welche zu sehen.

Zuerst ging es per Transfer zurück zum Flughafen, dort zum Check-In Schalter – wieder Buddha Air – und dann durch die Sicherheitskontrolle in den Warteraum. Die dort gemachten Durchsagen waren eher etwas schwer zu verstehen, teilweise standen dann auch nur Airline- oder Flughafen-Mitarbeiter am Ausgang und riefen die Flugnummern und Zielorte in den Raum. Mit ein paar Minuten Verspätung ertönte dann auch der Ruf „Buddha Air to Mountain“.

Also durch die Tür raus zum wartenden Bus, der uns zur Maschine – einer Beech 1900 – brachte, alle hinein, auf einen baldigen Abflug hoffend… und… warten… warten… und warten… bis dann über Funk die Durchsage vom Tower kam, dass sich der Abflug wegen hoher Verkehrsdichte im Luftraum noch etwas verzögern würde. „Etwas“ war dann im Endeffekt etwa eine halbe Stunde, aber dann ging es los.

Nach dem Start ging es zuerst in einer Linkskurve von fast 180 Grad zurück, dann ging es nach rechts ab in die Berge – schon wenige Minuten nach dem Start waren die ersten schneebedeckten Gipfel zu sehen, immer höher werdend. Kurz darauf begann die Flugbegleiterin einen Passagier nach dem nächsten ins Cockpit zu winken, wo einem die Piloten nochmals weitere Infos zum Flug und zu den Bergen gaben; in der Kabine ging die Flugbegleiterin zusätzlich noch regelmäßig zu jedem Passagier um die gerade außerhalb sichbaren Berge zu benennen.

Als ich an der Reihe war, ins Cockpit zu gehen, waren wir schon fast am Wendepunkt unseres Fluges angekommen, was bedeutete, dass ich schon durchs Cockpit-Fenster einen hervorragenden Blick auf Mount Everest und Nuptse hatte: der Blick war zunächst so beeindruckend, dass ich fast vergessen hätte, Fotos davon zu machen… aber dann erinnerte ich mich daran, warum meine rechte Hand sich so schwer anfühlte und machte doch noch Bilder.

Was die Bilder angeht: leider sind Flugzeugfenster ja selten richtig sauber, und auch bei diesem Flug gab es keine Ausnahme von dieser Regel, was der Qualität der Bilder natürlich nicht unbedingt gut getan hat, aber dennoch sind ein paar ganz gute dabei entstanden.

Als ich vom Cockpit aus gerade wieder auf dem Weg zurück zu meinem Sitzplatz war, hatten wir den Wendepunkt erreicht, was sich für mich im ersten Moment etwas merkwürdig anfühlte, als ich durch die seitlichen Fenster die Welt wegkippen sah… aber als mir klar war, was da draußen gerade passierte, bin ich schnell weiter zu meinem Platz gegangen, um von dort aus wieder fotografieren zu können, denn immerhin war ich auf dem Rückflug auf der Nordseite des Flugzeuges, hatte also, im Gegensatz zum Weg zum Mount Everest, kein permanentes Gegenlicht.

Nach ungefähr 35 Minuten waren wir dann wieder im Bereich von Kathmandu angekommen, flogen noch ein paar Kurven über die Stadt, bis wir dann, nach etwa 40 Minuten Flugzeit, wieder auf dem Flughafen von Kathmandu aufsetzten.

Diesen Rundflug kann ich jedem, der Nepal bereist, wirklich nur empfehlen. Natürlich kann man Pech haben und den Mount Everest nicht sehen, aber die Berge zwischen Kathmandu und dem Everest sind für sich auch bereits mehr als sehenswert.

http://de.wikipedia.org/wiki/Mount_Everest

http://de.wikipedia.org/wiki/Nuptse

Schreibe einen Kommentar