Boston & Hartford

Im November 2004 wollte ich mir mal wieder einen Teil der Welt ansehen, den ich zuvor noch nicht besucht hatte: die Wahl fiel auf die Städte Boston sowie Hartford, letztere wegen zu diesem Zeitpunkt dort lebender Verwandtschaft.

In Boston war gerade eine recht interessante Stimmung – das Land befand sich gerade kurz vor den Präsidentschaftswahlen und die Demokraten hielten hier ihren Abschlußparteitag ab. Ich hatte mich zuvor noch gewundert, warum die Hotels so teuer waren, aber der Parteitag war dafür schon mehr als Grund genug.

Insofern hatte ich ein Hotel, welches leider etwas außerhalb der Stadt war, weswegen ich immer eine ca. 30minütige Zugfahrt bis in die Stadt unternehmen musste. Aber dennoch hatte ich Gelegenheiten genug, durch die historischen Sehenswürdigkeiten dieser Stadt zu besuchen.

 

Von Boston aus bin ich dann per Überlandbus nach Hartford gefahren. Einerseits ein einmaliges Erlebnis (im positiven Sinne), da ich auf diese Weise viel von der Landschaft sehen konnte. Andererseits war es im Bus nicht wirklich komfortabel, die Fahrt war auch nicht gerade kurz, insofern war ich froh, als ich endlich angekommen war.

Ein paar Tage später, kurz nachdem George W. Bush in der Präsidentschaftswahl zum zweiten Mal zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt worden war, ging es für mich per Zug von Hartford aus nach New York. Allerdings hatte ich hier keine Zeit, die Stadt zu besichtigen, sondern nur genug Zeit, um den Anschluß zum Flughafen Newark zu erwischen, denn von dort aus ging es an diesem Abend für mich über Zürich wieder zurück nach Frankfurt.

Schreibe einen Kommentar