Zimbabwe Fly-In-Safari

When the Hippos say Good Night

Im November 2001 ging es für mich auf meine bislang letzte Reise nach Zimbabwe – ein Land, welches Reisenden sehr viel zu bieten hat, aber leider auch ein Land, welches von seiner Regierung so dermaßen in Grund und Boden gewirtschaftet wurde, dass es eigentlich ein Wunder ist, dass in diesem Land noch überhaupt irgend etwas funktioniert.

Für mich ging es von Frankfurt über Windhoek nach Victoria Falls…

… von dort begann die Reise mit einem Ausflug in den River Club…

… etwas flußaufwärts von den Wasserfällen, in Zambia. Nach zwei Nächten dort ging es zurück nach Victoria Falls, um zum Flughafen von Kiplings Lodge am Lake Kariba zu fliegen…

… von wo es per Schnellbot über den Stausee zur Matusadona Water Wilderness Lodge ging.

Nachdem wir am folgenden Tag zurück über den See gefahren wurden sind wir weitergeflogen, dieses Mal war das Chikwenya Camp im Mana Pools National Park das Ziel…

… wo besonders gute Möglichkeiten bestanden, Flusspferde zu beobachten. Weiter ging es am nächsten Tag in Richtung Süden, mit einer Zwischenlandung auf dem Flughafen von Lake Kariba ging es zum Linkwasha Camp im Hwange National Park…

… für Wildbeobachtungen auch ein sehr gutes Ziel.

Am letzten Tag ging es von Hwange aus wieder zurück nach Victoria Falls, ein Highlight folgte kurz vor Ende der Reise: bevor wir in Victoria Falls gelandet sind, haben wir noch eine Runde über den Wasserfällen gedreht, aus der Luft bietet sich ein geradezu einmaliger Blick auf die Schlucht und die Fälle.