Südindien (Kerala) und Sri Lanka – Ein erster Aufenthalt in Sri Lankas Hauptstadt Colombo

Ceilaos Villas

Eigentlich bin ich ja kein Fan von Pensionen, wobei die „Guest Houses“ in Südafrika ja schon durchaus auch in die Richtung gehen. Die Ceilaos Villas haben sich allerdings wirklich als absoluter Volltreffer erwiesen.

Eine geniale Lage, in der Nähe des Independance Square sowie dem dortigen Einkaufszentrum, nicht weit vom Ozean entfernt, mitten im Diplomatenviertel.

Die Zimmer waren in einer Mischung aus Modern und im 60er-Jahre-Stil eingerichtet, perfekt sauber, das Frühstück war hervorragend, die Gartenanlage außerhalb unseres Zimmers auch sehr gepflegt und schön angelegt. Kurzum, wir haben uns hier sehr wohl gefühlt – und im Gästebuch den Eintrag hinterlassen, dass wir bei unserer nächsten Sri Lanka Reise wieder dort übernachten würden. Ein Versprechen, welches wir absolut gedenken, einzulösen.

 

Arcade Independance Square

Unweit von unserer Unterkunft befand sich die Arcade Independance Square, einem im Kolonialstil erbauten Gebäude mit mehreren Flügeln. Dieses ist inzwischen zu einem Einkaufszentrum umgebaut worden, in dem sich unter anderem auch ein Food Court befindet, in dem man hervorragendes Essen (reichlich gewürzt) zu, für uns, unglaublich niedrigen Preisen bekommt. Außerdem befindet sich hier auch ein Dilmah T-Lounge, ein vom lokalen Tee-Hersteller Dilmah eröffnete „Teestube“, ein bisschen im Stil wie Starbucks oder Costa Coffee aufgemacht. Der Tee ist hervorragend (und kann auch im benachbarten Dilmah Teeladen gleich gekauft werden), für uns hat sich diese T-Lounge in unseren beiden Tagen in Colombo zum mehrfachen Anlaufpunkt entwickelt.

 

Rundgang durch Colombo

Natürlich wollten wir auch noch etwas mehr von Colombo sehen als nur das Diplomatenviertel, den Independance Place und die T-Lounge… 🙂 … also haben wir uns an unserem zweiten (und letzten) Tag in der Stadt auf einen etwas größeren Rundkurs begeben. Dabei haben wir dann schon einmal ein paar Ideen sammeln können, für unsere nächste Reise nach Sri Lanka, denn dieses Mal hatten wir ja leider wirklich nicht viel Zeit…

 

Gangaramaya Tempel

Der Gangaramaya Tempel in Colombo wirkt auf den Besucher wie ein Gemisch: ein bisschen Tempel, ein bisschen Museum, ein bisschen Werkstatt – und alles in einem bunten Sammelsurium von Gebäuden, Emporen und Freiflächen zusammen gesammelt.

Es gibt hier unzählige Statuen zu bestaunen, einige mit religiösem Hintergrund, andere ohne – ein lebensgroßer Elefant aus Beton (glauben wir zumindest) wäre da ein Beispiel für.

Und wenn man an einer Stelle etwas in den Hinterhof des Tempels schaut, dann sieht man dort die Werkstatt, in der an weiteren Buddha-Statuen gearbeitet wird.

 

Welawatte Beach

Als Abschluss unseres Aufenthalts in Colombo hatten wir uns ein Fischrestaurant am Welawatte Beach herausgesucht: laut Reiseführer sollte es so ziemlich eines der besten Fischrestaurants dieser Stadt sein, in der es nicht gerade wenige davon gibt.

Zunächst war es jedoch schon ein bisschen schwierig, dem Taxifahrer überhaupt erst einmal zu erklären, wo wir hin wollten – mit dem Namen „Welawatte“ konnte er nicht viel anfangen. Schlussendlich hat er es dann aber doch gefunden, und wir standen, nachdem wir zunächst zwei Züge abwarten mussten die direkt vor dem Restaurant vorbei fuhren, leider vor verschlossenen Türen.

Also sind wir noch etwas an den Strand gegangen, der hier jedoch leider ziemlich zugemüllt ist… kein wirklich schöner Anblick.

Schlussendlich sind wir dann wieder zum Hotel zurück gefahren und haben uns vor unserem Rückflug nach Frankfurt noch etwas ausgeruht: um ca. 22:00 Uhr wurden wir dann von einem vorbestellten Taxi abgeholt und zum Flughafen gebracht, von wo aus uns SriLankan Airlines in ca. 12 Stunden Flugzeit sicher (und mit wirklich gutem Service) wieder nach Hause brachte.

0 comments on “Südindien (Kerala) und Sri Lanka – Ein erster Aufenthalt in Sri Lankas Hauptstadt ColomboAdd yours →

Schreibe einen Kommentar