Indien & Nepal 2012: Jaipur – Amber Fort

Eines der Highlights unseres Besuchs in Jaipur war die Besichtigung vom Amber Fort, einer ca. 10 Kilometer außerhalb von Jaipur liegenden Festung. Das Wort „Amber“ hat dabei nichts mit Bernstein (englisch „amber“) zu tun, sondern damit, dass es sich zur Zeit seiner Erbauung in der Stadt Amber befand, welche heute ein Teil von Jaipur ist.

Das Amber Fort war der Sitz des regierenden Kachhawa Clans, es wurde aus weißem Marmor und rotem Sandstein erbaut: die Bauweise ist, wie oft in Indien, eine Mischung aus indischer und arabischer Architektur.

Das heute zu besichtigende Fort wurde ab dem Jahre 1592 im Auftrag von Raja Man Singh I auf den Überresten einer vorher dort stehenden Festung errichtet, über die nächsten 150 Jahre haben verschiedene Herrscher an der Festung ihre (architektonischen) Spuren hinterlassen, bis schließlich der Kachhawa Clan seinen Regierungssitz nach Jaipur verlegte.

http://de.wikipedia.org/wiki/Amber_(Indien)

http://www.tourismtravelindia.com/rajasthanportal/touristattractions/amberfort.html

Bevor man das Fort erreicht geht es entlang des Maota Lake, dann über eine Mauer, die diesen begrenzt; von dieser Mauer hat man einen guten Blick auf das Fort, aber auch auf den See, nur dass man beim Blick in den See lieber nicht direkt ins Wasser schauen sollte, da dies den ungetrübten Anblick doch ruinieren kann: es schwimmen unmengen an Fischen und Blumen – soweit so gut – an der Mauer entlang, aber leider auch Plastiktüten und sonstigen Müll, denn Besucher, ohne darüber nachzudenken, hier einfach ins Wasser geworfen haben.

Das Fort besteht aus verschiedenen Teilen, wie der Diwan-e-Aam (Ort für öffentliche Audienzen), dem Diwan-e-Khas (Ort für private Audienzen), dem beeindruckenden Sheesh Mahal (Spiegelpalast) und dem Sukh Niwas, in dem durch Wasserkaskaden immer ein angenehm kühles Klima herrschte.

Schreibe einen Kommentar